Bobath-Therapie

Die Behandlung der Patienten beruht auf der Hemmung abnormaler Bewegungsmuster. Nach diesem Konzept werden Erwachsene und Kinder mit zerebralen Koordinationsstörungen, aber auch mit sensomotorischen Störungen und genetisch bedingter Behinderungen behandelt.

Behandlungsprinzipien

Eine wichtige Voraussetzung für eine individuell abgestimmte Behandlung ist eine genaue Befunderhebung und die exakte Beobachtung der Bewegungsabläufe im Verlauf der Behandlung.

Im Bobath-Konzept wird mit drei Behandlungstechniken gearbeitet, die in der Therapie je nach Behandlungsschwerpunkt ineinander übergehen.

  • Stimulation – unterschiedliche Wahrnehmungssysteme ansprechen
  • Inhibition – Hemmung von Tonus und pathologischen Bewegungsmustern
  • Fazilitation – Anbahnen physiologischer Bewegungsmuster